Lebensmittelhygiene

Lebensmittelhygiene

Hygiene im Umgang mit Lebensmittel

Jedes Produkt hat eigene hygienische Ansprüche, was den Einkauf, die Lagerung und die korrekte Zubereitung anbelangt.
Mit einfachen Schritten und Tricks kann diese positiv beeinflusst werden und die verarbeiteten Lebensmittel für die entstehende Gerichte hygienisch einwandfrei zubereitet werden.
Wenn ihr folgende Tipps beachtet, dann seid ihr in puncto Hygiene schon sehr gut unterwegs.

Mindesthaltbarkeitsdatum beachten

Eigentlich ganz einfach, es wird jedoch immer wieder vergessen.
Schaut euch beim Einkauf und dann auch Zuhause bei gelagerten Produkten das Mindesthaltbarkeitsdatum an. Wenn dieses abgelaufen ist, bedeutet dies zwar nicht unbedingt, dass dieses Produkt nicht mehr zu genießen ist.
Ihr solltet es jedoch einer besonderen Begutachtung unterziehen, ob ihr es für euch noch verwenden könnt oder wollt.

 

 

Getrennt Lagern

Viele Lebensmittel sind geruchsempfindlich.
Wenn es euch möglich ist, solltet ihr stark riechende Lebensmittel wie Knoblauch, Zwiebel, aber auch Fisch oder Krustentiere getrennt voneinander aufbewahren.
Teilt euch zu Hause euren Kühlschrank am besten in verschiedene Ebenen ein, sodass Milchprodukte, Fleisch, Gemüse und eben auch Fisch getrennt voneinander gelagert werden können.
Gerade Zwiebel oder Knoblauch müssen nicht unbedingt im Kühlschrank gelagert werden, wenn ihr diese bald verwendet.

 

Kühlkette beachten

Legt euch euren Einkauf zeitlich so zurecht, dass temperaturempfindliche Lebensmittel so schnell wie möglich Zuhause wieder gekühlt werden können.
Gerade bei Fisch kann schon beim Einkauf Eis mitgenommen werden, welches ihr Zuhause dann jedoch wieder entfernen solltet, da wasserlösliche Vitamine sonst verloren gehen.

 

First in First out

Gerade Produkte, die ihr immer wieder nachkauft, bevor die noch im Bestand vorhandenen verbraucht sind, werden im Kühlschrank oft nach hinten geschoben und dann nicht zuerst verarbeitet.
Gewöhnt euch eine Systematik beim Einräumen der Einkäufe an, bei der neue Lebensmittel automatisch hinter älteren Lebensmittel gelagert werden.

 

Abdecken

Fast alle Lebensmittel trocknen aus oder haben auch luftempfindliche Inhaltsstoffe.
Deckt eure Lebensmittel deshalb ab, ob mit Folie, in einem luftdichten Behälter oder auch im Vakuum.

 

 

Kühltemperatur beachten

Fast alle Lebensmittel benötigen eine Kühlung nach dem Einkauf.
Stellt sicher, dass ihr die Kühlkette einhaltet und die Lebensmittel direkt nach dem Einkauf ordentlich kühlt.
Lebensmittel benötigen unterschiedliche Kühltemperaturen, beachtet diese, wenn ihr die Möglichkeit habt unterschiedliche Temperaturzonen in eurem Kühlschrank zu haben.

Garprozesse beachten

Indem ihr die Produkteigenschaften eurer Lebensmittel kennt, vermeidet ihr, dass sich diese bei den Zubereitungs- oder Garprozessen nachteilig verändern.
So könnt ihr oftmals auch hygienisch bedenklichen Prozessen vorbeugen, wenn ihr z. B. etwas nicht ausreichend erhitzt oder aber auch zu lange gart.

 

 

Zubereitungszeitpunkt gezielt wählen

Die Zubereitung eines Gerichtes benötigt oftmals Zeit, die man nicht immer hat.
Überlegt euch im Voraus, welche Arbeitsschritte ihr vielleicht schon vor dem eigentlichen Kochen eures Gerichtes vorab erledigen könnt und dadurch zielgenaues Zeitmanagement bei der Vorbereitung erreichen könnt.
Wählt nur diese Schritte zur finalen Zubereitung aus, die unbedingt kurz vor dem Kochen des Gerichtes möglich sind.

 

Garpunkte beachten

Gerade Geflügel-, Wild-, Fisch- oder Schweinefleisch benötigen eine ausreichend lange oder besonders temperaturgesteuerte Garung, um zu einem optimalen Produktergebnis zu gelangen.
Aber auch Gemüse-, Ei- oder Pastaprodukte benötigen die Zubereitung auf den Punkt, damit nicht nur das Produkt optimal zur Geltung kommt, sondern auch hygienische Voraussetzungen beim Garen erfüllt werden.
Versichert euch im Voraus, wie dieser optimale Garpunkt bei eurem jeweiligen Produkt erreicht werden kann.

 

Überkapazitäten vermeiden

Beachtet die Mengenangaben, die ihr zur Umsetzung eures Rezeptes benötigt.
Oft ist es so, dass zu viel produzierte Produkte dann mehrere Tage aufbewahrt werden und aus hygienischer Sicht dann manchmal bedenkliche Nebenerscheinungen hervorrufen können.
Im schlechtesten Fall führt das dann dazu, dass Lebensmittel weggeworfen werden, weil ihr diese nicht weiterverarbeiten könnt.

.

 

Wieder Erwärmen

Bei vielen Produkten spricht nichts dagegen, dass diese wieder erwärmt werden.
Stellt in diesem Fall jedoch sicher, dass das verwendete Produkt noch in gutem Zustand ist, zuvor ordentlich gekühlt war und nach dem Erwärmen dann endgültig verbraucht ist.

 

Kontakt

GbR in Gründung
Staiger,Köhler,Heinrich
Neckarstraße 25
73207 Plochingen

Tel: 07153 72700

[email protected]

Newsletter
Abonieren sie unseren Newsletter um regelmässig von Meisterlich Geniessen informiert zu werden.
Meisterlich Geniessen
© 2022 Meisterlich Geniessen | 
8px.com
ImpressumDatenschutz